Aktuelles

Grüne Visionen willkommen!

IGA 2027 sucht „Zukunftsprojekte der Region“

Essen - Die IGA Metropole Ruhr 2027 kommt! Die Planungen für die Internationale Gartenausstellung laufen auf Hochtouren, erste Bagger rollen. Sicher ist: Das nächste Dekadenprojekt wird das Gesicht des Reviers verändern. Doch schon jetzt stellt sich die Frage: Wie geht es dann weiter? Mit der Ausstellung „Zukunftsprojekte der Region“ will die IGA die Visionen sichtbar machen, die die Metropole Ruhr nach 2027 prägen werden.

Dieser wichtige Bestandteil der Ebene „Unsere Gärten“ zielt darauf ab, innovative Projekte zu fördern, die eine nachhaltige und lebenswerte Zukunft der Metropolregion Ruhr gestalten könnten. Im Rahmen des Drei-Ebenen-Konzepts der IGA 2027 bildet die Ebene „Unsere Gärten“ die Brücke zwischen lokalen und groß angelegten, zukunftsweisenden Projekten mit globaler Bedeutung.

Sie fördert die Wiederherstellung und Aufwertung bestehender Kultur- und Gartenkunstschätze der Region und setzt gemeinsam mit den 53 Kommunen der Metropole Ruhr neue Akzente in der Freiraum- und Freizeitgestaltung. Dabei werden Fragen zu Gesundheit, Klimaanpassung, Biodiversität und urbanem Grün im kommunalen Kontext beantwortet. Die Leitfrage „Wie wollen wir morgen leben?“ steht immer im Mittelpunkt.

Was passiert nach 2027?

IGA 2027-Projektmanagerin Esther U. Heckmann erklärt: „`Unsere Gärten` betrachtet die Region im interkommunalen Kontext aus drei Zeitperspektiven: Die Route der Parks und Gärten als grünes Erbe, die investiven Projekte als zukunftsgerichtete Gegenwart und schließlich die Zukunftsprojekte. Das sind innovative Visionen für die Jahre nach 2030.“ Das grüne Netz der Metropole Ruhr wird durch die IGA erlebbar gemacht. Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, die Vielfalt der Region durch thematische Routen zu entdecken. Diese umfassen historische Parks und Gärten, Parks der Industriekultur sowie landwirtschaftlich genutzte Räume im urbanen Kontext.

Bis zu 30 Projekte gesucht

Jetzt folgt der Startschuss für die „Zukunftsprojekte“: Gesucht werden zukunftsorientierte Pläne und Vorhaben in den Bereichen Städtebau/Architektur, Landschaftsentwicklung, Tourismus, Mobilität und Energie. Daneben spielen Kriterien wie ökologische, soziale und ökonomische Qualitäten eine wichtige Rolle. Die eingereichten Projekte sollen innovative Lösungen bieten, die die Region nachhaltiger und lebenswerter machen. Akzeptiert werden sowohl visualisierte Ideen als auch realisierte Projekte innerhalb der Metropole Ruhr.

Heckmann sagt: „Insgesamt sollen bis zu 30 transformative Projekte mit Modellcharakter ausgewählt werden, die auf der IGA 2027 präsentiert werden. Die Projektauswahl folgt einem regionalen Proporz, sodass je 15 Projekte aus kreisfreien Städten und Kreisen Eingang in Ausstellung und ein Magazin finden werden. Wir möchten wissen, welche spannenden Projekte es noch gibt, die es sich lohnen würde, umzusetzen.“

So läuft die Auswahl

Der Aufruf richtet sich an Kommunen und Projektträger. Diese können bis zum 31. Dezember 2024 digital über das Online-Tool unter www.zukunftsprojekte.iga2027.ruhr ihre Ideen einreichen. Dort sind die Rahmenbedingungen hinterlegt. Eine fachliche Bewertung erfolgt durch ein Expertengremium. Die finale Auswahl erfolgt im Sommer 2025 durch das Kuratorium und den Aufsichtsrat der IGA 2027 gGmbH.

Über die IGA Metropole Ruhr 2027

Die IGA Metropole Ruhr 2027 ist eine internationale Gartenausstellung, die die grüne Transformation der Region ins Zentrum stellt. Das Ruhrgebiet soll die grünste Industrieregion der Welt werden. Mit einem erwarteten Publikum von ca. 2,6 Millionen Besuchern bietet die IGA eine Plattform für innovative Projekte, die die Beziehung zwischen Landschaft und Gesellschaft nachhaltig verändern. Neben den fünf großen Zukunftsgärten werden 38 Projekte im ganzen Ruhrgebiet präsentiert. Die Ebene „Mein Garten“ schließlich wird eine Plattform für alle Menschen in der Metropole Ruhr bieten, die sich dem Thema Garten und Klimaresilienz und urbane Transformation widmen möchten. Träger sind der RVR, die Bundesgartenschau-Gesellschaft und die sechs Zukunftsgarten-Kommunen.

Weitere Informationen zur IGA Metropole Ruhr 2027 finden Sie unter www.iga2027.ruhr.

Pressekontakt

IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH
Huyssenallee 82-88
45128 Essen
+49 201 565 769 12
c.wuellner@iga2027.ruhr

16 farbige Blütenblätter, die das quadratische Logo der IGA 2027 bilden