Aktuelles

Besucherrekord am ersten Tag

Bundesgartenschau in Mannheim gestartet

Den Grundstein setzen für künftige Bundesgartenschauen: schön und nachhaltig zugleich

Bei bestem Frühlingswetter und mit der Rekordzahl von mehr als 14.500 Besuchern schon am ersten Tag wurde die BUGA Mannheim eröffnet. 178 Tage lang wird sie Sommerfest, Experimentierfeld und Blumenschau in einem sein. Sie wird Millionen von Besucher*innen inspirieren, die Grüne Branche präsentieren und die Stadt bzw. die Region aufwerten. Und sie hat sich hat sich das Ziel gesetzt, die bisher nachhaltigste Bundesgartenschau zu werden.

„Ein neuer Grünzug, attraktive Wohnquartiere und ein neuer Radwege-Ring – die BUGA in Mannheim begeistert“, so Horst Fischer, Geschäftsführer der Durchführungsgesellschaft der IGA Metropole Ruhr 2027 beim ersten Rundgang. „Das zeigt, dass Gartenschauen neben dem schönen Event vor allem nachhaltige Wirkung haben. Das große Besucherinteresse und die vielen verkauften Dauerkarten beweisen die ungebrochene Attraktivität des Formats. BUGA 23-Geschäftsführer Michael Schnellbach sagte in seiner Eröffnungsrede, dass Mannheim den Grundstein für zukünftige Bundesgartenschauen setzen und zeigen (will), dass eine BUGA schön und nachhaltig zugleich sein kann. Diesen Staffelstab werden wir im Herbst von den Mannheimern übernehmen und diesen Anspruch 2027 in der Metropole Ruhr für eine ganze Region umsetzen.“

https://www.bundesgartenschau.de/aktuell/nachricht/die-buga-mannheim-2023-startet-mit-superlativ.html

16 farbige Blütenblätter, die das quadratische Logo der IGA 2027 bilden