Aktuelles

Erste kommunale Projekte der IGA 2027 werden umgesetzt

Projekte aus Hagen, Schwerte, Wetter und Witten erhalten Dritten Stern des Qualifizierungsprozesses

Im Rahmen eines Regionalen Forums verlieh die IGA Metropole Ruhr 2027 vier Projekten der kommunalen Ebene Unsere Gärten den 3. Stern. Diese Projekte haben den Qualifizierungsprozess erfolgreich abgeschlossen und Förderzusagen über insgesamt 8,66 Millionen Euro erhalten, so dass sie bis zur IGA Metropole Ruhr 2027 umgesetzt werden können bzw. bereits umgesetzt wurden.

Im Magazin des LWL-Museums Zeche Zollern in Dortmund nahmen rund 120 Gäste - Vertreter*innen der Kommunen, der Lenkungskreise und kommunalen IGA-Projektteams der drei Ebenen und insbesondere der 38 investiven Projekte, Vertreter*innen der Bezirksregierungen Münster, Düsseldorf und Arnsberg und des RVR - an der Verleihung teil. Horst Fischer, Geschäftsführer der IGA Metropole Ruhr gGmbH und weitere IGA-Vertreter gaben Einblicke in das Konzept und den aktuellen Planungsstand der drei Ebenen Zukunftsgärten, Unsere Gärten und Mein Garten. Anschließend wurden folgende Projekte ausgezeichnet:

VILLA HOHENHOF Stadt Hagen (Fördersumme ca. 1, 8 Millionen Euro)

Der Hohenhof ist Partner des European Garden Heritage Network (EGHN) sowie Teil des Netzwerks berühmter Architektenhäuser (Iconic Houses). In der Architektur- und Kunstgeschichte ist er weltweit von Bedeutung. Die Stadt Hagen hat die Chance genutzt, den Garten denkmalgerecht nach historischem Vorbild unter Einbeziehung ökologischer Aspekte zu rekonstruieren.

KLIMAGARTEN Stadt Schwerte (Fördersumme ca. 3 Millionen Euro)

Vor dem Hintergrund des Klimawandels dient das Modellprojekt Klimagarten Schwerte der Begleitung, Erforschung und Erfahrbarmachung von Freiraumgestaltung in der Metropole Ruhr. Das Projekt hat enorme Vorreiterfunktion: Tatsächlich existiert in der geplanten Form deutschlandweit kein ähnliches Vorhaben, das gebündelt auf einer einzigen Fläche die Themen Klimaschutz und Klimaanpassung nachdrücklich und anschaulich vermittelt.

BURGRUINE MIT FREIHEIT Stadt Wetter, Ruhr (Fördersumme ca. 3,46 Millionenn Euro)

Die Burgruine mit Freiheit ist eine wichtige Landmarke der Region und war in weiten Teilen bisher nicht zugänglich. Ihre Inwertsetzung und Einbindung in die Städtekooperation Flusslandschaft Mittleres Ruhrtal trägt zur Stärkung des touristischen Images der Gesamtregion bei. Die Nutzung für zeitgemäße Ausstellungspräsentationen, als Freilufttheater sowie für unterschiedliche kulturelle Veranstaltungen bietet vielfältige Möglichkeiten, Geschichte erlebbar zu machen.

RUHRFENSTER MÜHLENGRABEN Stadt Witten (Fördersumme ca. 400.000 Euro)

Das Ruhrfenster Mühlengraben führt die Themen Trinkwassergewinnung, Überschwemmungs- und Landschaftsschutz sowie Freizeit und Erholung beispielhaft zusammen – und das losgelöst von Stadtgrenzen und im Rahmen des ganzheitlichen Konzeptes der Entwicklungsstudie Flusslandschaft Mittleres Ruhrtal.

Die Auszeichnung mit dem 3. Stern wurden durch Horst Fischer, Geschäftsführer der IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH, an die Vertreter*innen der Stadt übergeben. „Die IGA-Ebene Unsere Gärten ist vor allem für die Kommunen der Metropole Ruhr ganz entscheidend“, so Horst Fischer, Geschäftsführer der IGA Metropole Ruhr 2027 gGmbH. „Die hier realisierten Projekte dienen der dauerhafte Entwicklung der Stadtlandschaft des Ruhrgebiets und zeigen zukunftsorientierte Lösungen im regionalen Kontext. Zudem werden neue Radwege und touristische Routen die Metropole Ruhr in ihrer besonderen Struktur und ihrer einzigartigen Identität noch stärker verknüpfen. All das sind nachhaltige Investitionen in die Region.“

16 farbige Blütenblätter, die das quadratische Logo der IGA 2027 bilden